Brustvergrößerung

Der erste Gedanke bei dem Begriff „Brustvergrößerung“, ist ohne Zweifel, die Verwendung von Silikon-Implantaten. Mittlerweile hat sich die Brustvergrößerung (Brustaugmentation) als hochspezialisierte eigene Fachdisziplin innerhalb der Brustchirurgie etabliert. Es geht heutzutage nicht nur darum zu klären, ob ein Implantat unter die Drüse oder unter den Muskel implantiert werden soll oder ob runde oder tropfenförmige (anatomische) Implantate die richtige Wahl sind.

Der medizinische Kenntnisstand hinsichtlich der Brustvergrößerung hat sich in den letzten Jahren außerordentlich vertieft. Mittlerweile werden uns zahlreiche Oberflächenbeschaffenheiten, unterschiedliche Füllmengen der Implantate, unterschiedliche Gewichtsklassen, wie z. B. leichtgewichtige Implantate usw. angeboten. Um diese Details klären zu können, ist eine individuelles Beratungsgespräch mit dem Operateur unabdingbar.

Der plastisch-ästhetische Chirurg ist verpflichtet, zu einer gewünschten ästhetischen Brustoperation, alternative Behandlungsmöglichkeiten anzusprechen und im Idealfall anzubieten. Die Brustvergrößerung ist heutzutage ein Oberbegriff, der schon lange nicht mehr eine Vergrößerung mit Implantaten bedeutet. Die Brustvergrößerung mittels Eigenfett (Lipofilling) hat sich mittlerweile als vergleichbar effektive Operationsalternative bewährt. Somit entwickelte sich ein ganz neues Behandlungsverfahren in der Brustchirurgie. Man muss sich nicht mehr mit der Notwendigkeit zufriedengeben, dass sich der Körper auf ein Implantat einstellen muss.

Brustvergrößerung, Implantat, Implantate, Eigenfett, Silikon, natürlich, breast, Brustoperation, Decolete, fitness, summer,
Für eine perfekte Eigenfettbehandlung kann je nach Brustform und – Größe und je nach vorhandenen Fettdepots 2-3 Sitzungen notwendig sein. Besteht der Wunsch einer Implantat- bzw. Fremdkörper-freien Brustvergrößerung, so sollte unbedingt die Möglichkeit einer Eigenfettbehandlung erwogen werden. Im Gegensatz zu einem Implantat führt das hineingebrachte Fettgewebe nicht zur Bildung einer Kapsel. Das Eigenfett integriert sich in das Gewebe vollständig. Der Operateur wird gefordert sein operatives manuelles Geschick zum „Modellieren“ der gewünschten Brust einzusetzen. Ein weiterer Vorteil der Eigenfettbehandlung ist die Tatsache, dass das Fettgewebe selbstverständlich in der gleichen Sitzung durch Fettabsaugung (Liposuktion) gewonnenen werden muss. Das bedeutet, dass die Eigenfetttherapie nicht nur als Vergrößerung und Formung der Brust, sondern gleichzeitig zur Konturierung des Körpers (der Taille, des Bauches, des Rückens oder der Oberschenkel) dienen kann. Vor- und Nachteile der verschiedenen Operationen sollten in einem ausführlichen gemeinsamen Gespräch mit dem Operateur erörtert werden.